Erbsenschreck - veganische Musik

veganistische Musik und mehr

Texte Antischlachtkommando

Bio, Bio

Ich kaufe Bio Fleisch, ich kaufe Bio Käse, kaufe Bio Eier, kaufe Bio Milch
Ich kaufe Bio Honig – und all das regional
Ich kauf‘ vom Biomarkt, ich kauf‘ vom Biobauern, kaufe Biomarken, kauf‘ zum Bio Preis
Ich kaufe Biosiegel – und all das saisonal

Ich fahr mit’m Porsche vor, da ist ein großes Tor.
Ich bin beim Biomarkt und habe gut geparkt
Ich steige sportlich aus, das läuft ja optimal

Das hast du gut gemacht, du bist der Beste
Bestimmt verwertest du auch noch die ganzen Reste
Doch eine Sache hast du leider nicht bedacht:
Für dein Essen wurde trotzdem jemand umgebracht

Ich kauf‘ nur Bio Fleisch, ich kauf‘ nur Bio Käse, kauf‘ nur Bio Eier, kauf‘ nur Bio Milch
Ich kaufe Bio Honig – und das alles regional

Ich kauf‘ vom Biohof, ich kauf‘ vom Biobauern, kaufe Biomarken, kauf‘ zum Bio Preis
Ich kauf‘ mit Bio Siegel – Das ist alles null brutal

Ich kaufe fleißig ein, ich kaufe Bio Schwein, bezahle ganz viel Geld, hab extra vorbestellt
Ja, mein Gewissen ist rein – Genauso soll es sein

Das hast du gut gemacht, du bist die Beste
Bestimmt verwertest du auch noch die ganzen Reste

Doch eine Sache hast du leider nicht bedacht:
Für dein Essen wurde trotzdem jemand umgebracht

Tja, jetzt mussten wir’s euch sagen – Oh, wie schade
Ihr seid Menschen ohne Mitleid ohne Gnade
Auf die Bio Lüge fallen wir nicht rein
Tiere töten ist verwerflich und gemein

Linksradikale Veganisten

So hat es schon immer funktioniert – ist ganz schön mies, bedenkt man, wer wir sind, ganz nebenbei
Stets die Schwächsten werden terrorisiert und wer sich wehrt, der gilt als faules Ei
Weil jemand mächtig ist, lächerlich, darf er dominieren
Haben wir eigentlich was zu verlieren?
Scheiß doch drauf, wir sind hier, radikal für jedes Tier und das gilt auch für dich

Wir sind linksradikale Veganisten – Wir hören euch nicht zu, ihr seid Karnisten
Wir werden uns nicht verstecken vor Faschisten, denn wir sind linksradikale Veganisten

Wenn du Tierleidkacke fotografierst, so ohne Recht, hast du dann auch verdient, was du bekommst
Für den Schlächter drückt man schon ein Auge zu, ist ganz normal, das gibt ne‘ Wurst umsonst
Ist das Gerechtigkeit, tut mir leid, nein, das ist es nicht
Haben wir kein Gesetz, das Leben schützt?
Eben schon, steigt vom Thron, Menschenrecht reicht nämlich nicht, es geht nicht nur um uns

Wir sind linksradikale Veganisten – Wir hören euch nicht zu, ihr seid Karnisten
Wir werden uns nicht verstecken vor Faschisten, denn wir sind linksradikale Veganisten

Leid und es zerreißt uns – Das dürfte nie geschehen
Wir sind hier und wir bleiben hier

Warte ab, es kommt der Tag, an dem das alles endet
Wenn du es auch nicht hören magst, der Wahnsinn wird beendet

Wir sind linksradikale Veganisten – Wir hören euch nicht zu, ihr seid Karnisten
Wir werden uns nicht verstecken vor Faschisten, denn wir sind linksradikale Veganisten

Wir sind eiskalte Antispeziesisten – In Wahrheit seid doch ihr die Extremisten
Wir werden uns nicht verstecken vor Faschisten – Na macht uns das zu veganen Terroristen?

Wir bleiben hier – Es kommt der Tag, an dem das endet

Auf Demo

Sind denn endlich mal die Schlachthäuser zu?
Keine Ahnung, weiß genauso viel wie du
Nein, ich glaub, das ist noch nicht vorbei
So ne‘ unverschämte Menscherei

Na dann lass mal protestieren gehen
Bin dabei! Schon mein Schild gesehen?
Zeig mal her, was steht da denn drauf?
Hört gefälligst mit dem Schlachten auf

Na dann los, hol das Megaphon und dann lass uns laut sein und für sie schreien
Lasst uns Tiere befreien

Wir fahren nach München, nach Hamburg, Berlin,
um für die Tiere durch Straßen zu ziehen
Reih dich ein, lass uns Schlachthäuser schließen
Macht die Käfige leer – Ist doch nicht so schwer

Hast du diesen einen Typen gehört?
Ja, der meinte, das wär unerhört
Die Veganer kommen von überall
Das ist ein veganer Überfall
Menschen halten ihre Schilder hoch

Was da drauf steht, finden andere doof
Ganz egal, ist doch richtig so
Schluss mit Angeln, Jagen und mit Zoo

Na dann los, nimm das Megaphon…
Gib nicht auf! Bleibe laut! Gib nicht auf!
Wir sind laut, wir sind hier für die Befreiung von Mensch und Tier

Bleibe laut!

Soja

Wir sind schuld – Na klar, das sind wir immer
Und Avocados sind ökologisch schlimmer als dein Fleisch, das war schon immer da
Und nur Veganer essen Mandeln – Ist schon klar
Wir sagen „nein!“ zu dieser Theorie
Und echte Wissenschaft zählt mehr als Phantasie
Jetzt pass mal auf, dein Soja Argument ist ziemlich dünn – Da hast du wohl gepennt, denn

Soja aus dem Regenwald landet in den Trögen
Hühnerfutter – voll gemein, weil die das gar nicht mögen
Soja! Wenn der Regenwald dich kümmert, dann iss doch einfach mal kein Tier
Was die Sachlage verschlimmert, das sind ganz bestimmt nicht wir

Jetzt schaust du dumm und kommst und mit Bananen
Lenkst vom Thema ab, wer konnte das nur ahnen?
Welch Überraschung, die essen nicht nur wir 
Und Bananen kommen auch nicht aus nem‘ Tier
Jetzt bist du baff – es fällt die nichts mehr ein
Die Veganer sind schon wieder so gemein
Erneut bringst du dein Soja Argument
Die Erklärung von vorhin hast du wohl voll verpennt, denn

Soja aus dem Regenwald landet in den Trögen
Hühnerfutter – voll gemein, weil die das gar nicht mögen
Soja! Wenn der Regenwald dich kümmert, dann iss doch einfach mal kein Tier
Was die Sachlage verschlimmert, das sind ganz bestimmt nicht wir

Es ist der Mensch, der nicht verstehen will – Weil der Mensch nicht versteht:
Ohne Achtung vor dem Leben wird es still – still um uns

Ist Soja Milch nicht trotzdem problematisch? Nein, wie oft denn noch?
Und Soja Schnitzel ist doch schon fanatisch! In wie fern fanatisch, was stimmt mit dir nicht?
Das Leid der Sojabohne ist dramatisch. Ach, die tut dir jetzt leid!
Sind Sojabohnen eigentlich quadratisch? Ach, dein Kopf ist quadratisch!

Soja aus dem Regenwald landet in den Trögen
Hühnerfutter – voll gemein, weil die das gar nicht mögen
Soja! Wenn der Regenwald dich kümmert, dann iss doch einfach mal kein Tier
Was die Sachlage verschlimmert, das sind ganz bestimmt nicht wir

Der Metzger von nebenan

Oh wie schön, jetzt darfst du gehen, dein Leben fängt gerade an
Hab trotzdem deinen Tod bestellt – beim Metzger von nebenan
Ganz lieblich sanft fasst er dich an – streichelt dich und dann
Tut’s fast nicht weh beim besten Mann – beim Metzger von nebenan

Gib Acht, du bist als nächstes dran – sei bereit, wenn er dich holt
Der gute Metzger von nebenan – er streichelt dich sachte in den Tod

Ein Lebenslicht, nur zählt es nicht – und was ist gut daran?
Ist gut gemeint auch gut getan? Geschlachtet gleich nebenan
Ein letzter Blick ins letzte Glück – schlaf ein, mein Kind und dann
Führt nimmermehr ein Weg zurück vom Metzger von nebenan

Gut Nacht, jetzt darfst du sterben gehen – Wie schön ist doch dein Tod
Nie mehr wirst du die Sterne sehen, die Sonne, das Morgenrot
Gib Acht, du bist als nächstes dran – sei bereit, wenn er dich holt
Der gute Metzger von nebenan – er streichelt dich sachte in den Tod

Hast du gedacht, es wär‘ ok? Geschieht ja gleich nebenan
Ein Leben, das auch leben will, wird ausgelöscht und dann
ist alles gut, getränkt in Blut – Wünschst du dir das für dich?
Ist dein Geschmack ein Leben wert? Ich glaube eher nicht

Gib Acht, jetzt darfst dus‘ selber sehen – so grausam ist ihr Tod
Die Angst, wenn sie vorm Schlächter stehen – der Kummer und die Not
Gut Nacht, jetzt kannst du schlafen gehen – denk besser nicht mehr dran
Im Traum kommt er sonst auch zu dir – Der gute Metzger von nebenan

Nach oben scrollen